Infos für Kinder

Wir freuen uns, dass Du Dich auf unserer Internetseite informieren möchtest.

Wir helfen und behandeln in unserer Praxis Kinder, die in verschiedenen Bereichen Probleme und Schwierigkeiten haben. Wir suchen und finden Wege, wie Du mit unserer Hilfe solche Probleme und Schwierigkeiten meistern kannst.

Das können ganz unterschiedliche Schwierigkeiten sein. Vielleicht kennst Du das auch, dass manchmal bestimmte Dinge nicht gut laufen. Manche Kinder haben Probleme in der Schule und können nicht gut lernen. Sie haben Probleme beim Lesen oder Schreiben lernen. Vielleicht fällt es Dir schwer, Dich zu konzentrieren? Du lässt Dich leicht ablenken oder kannst nicht lange sitzenbleiben? Du musst Dich immer viel bewegen oder kannst nicht abwarten, bis Du an der Reihe bist? Vielleicht bekommst Du dann immer wieder Ärger mit den Lehrern oder anderen Erwachsenen? Es gibt aber auch Kinder, die haben immer wieder Streit mit Mitschülern, Freunden oder anderen. Manche sind sehr wütend, aggressiv, schimpfen ganz schnell oder sind sehr traurig, in sich zurückgezogen und haben verschiedene Ängste und Sorgen.

Du siehst, es gibt viele Gründe, warum Du in unserer Praxis Unterstützung suchen darfst. Viele Menschen haben in ihrem Leben mal Schwierigkeiten oder Probleme. Da ist es gut, wenn man sich Hilfe holen kann.

1. Wie bekomme ich einen Termin?

Meistens wird ein Termin für ein sogenanntes „Erstgespräch“ von Eltern oder anderen Erwachsenen vereinbart.

Gemeinsam mit Deinen Eltern bzw. einem Elternteil kommst Du dann in die Praxis und wir sprechen mit Euch allen. Die Eltern bzw. Sorgeberechtigten müssen einer Behandlung zustimmen.

Ausnahmsweise kann es sein, dass das erste Gespräch hier in unserer Praxis auch mit anderen erwachsenen Personen (Vertrauenslehrer u.a.) oder nur mit Dir stattfinden kann.

2. Was passiert dann?

Im ersten gemeinsamen Gespräch besprechen wir mit Dir und den Erwachsenen die bei Dir bestehende Problematik. Wir wollen Dich kennenlernen und sprechen über die Schule, Deine Familie und was noch dabei wichtig sein kann.

Danach werden, falls notwendig, verschiedene Termine vereinbart, sogenannte „Diagnostiktermine“. Diese Termine können sehr unterschiedlich sein, je nachdem, mit welchem Problem Du bei uns bist. Wir haben Tests zur Überprüfung Deiner Leistungsfähigkeit (z.B. Konzentration, Motorik, Intelligenz,). Weitere Tests, sollen eventuelle seelische Probleme erkennen. Es gibt Gespräche mit Dir alleine und solche, die wir eventuell auch mit Deinen Eltern alleine führen. Natürlich kann es auch sein, dass es gemeinsame Gespräche mit dir und den Erwachsenen gibt. Wir haben auch mehrere Fragebögen, die von Dir, Deinen Eltern oder auch von anderen Personen (z.B. Lehrer) außerhalb ausgefüllt werden sollten. Neben den Einzelterminen ist es manchmal auch wichtig, Dich gemeinsam mit anderen Kindern und Jugendlichen kennenzulernen; dazu gibt es eine Gruppe.

Ausnahmsweise kann es sein, dass das erste Gespräch hier in unserer Praxis auch mit anderen erwachsenen Personen (Vertrauenslehrer u.a.) oder nur mit Dir stattfinden kann.

3. Und wenn dann die Tests vorbei sind?

Dann gibt es ein Auswertungsgespräch für Dich und Deine Eltern. Hier erklären wird die Ergebnisse der Tests und besprechen das weitere Vorgehen.

4. Welche Hilfen kann ich denn bekommen?

Das ist auch wieder sehr unterschiedlich. Manchmal gibt es danach Überweisungen zu Ergotherapie, Logopädie oder Krankengymnastik und Du musst dann dort regelmäßig einmal die Woche hin, etwas Bestimmtes üben (z.B. Konzentration oder Handgeschicklichkeit). Oder Du bekommst weitere Termine in unserer Praxis, zu Gesprächen alleine oder mit Deiner Familie. Vielleicht nimmst Du auch an einer Gruppe teil. Wenn wir den Eindruck haben, dass Du jede Woche Gespräche brauchst und intensiv Hilfe benötigst, dann empfehlen wir vielleicht eine psychotherapeutische Behandlung. Eine psychotherapeutische Behandlung geht noch etwas intensiver auf Dein Problem ein.

Daneben kann es ein, dass Du vielleicht Medikamente einnehmen solltest. Das besprechen wir dann mit Deinen Eltern und Dir.

Manchmal benötigt man auch Hilfen vom Jugendamt, Erziehungsberatung oder anderen. Wir arbeiten dann mit diesen Stellen zusammen.

Das ganze soll Dir helfen und Dich für den Alltag stärken.

5. Und dann?

Du wirst eine Zeit lang behandelt. Immer wieder finden Termine zur Kontrolle in der Praxis statt, bei denen wir mit Dir und Deinen Eltern besprechen können, wie sich alles entwickelt.

Wenn Du beispielsweise Medikamente bekommst, musst Du regelmäßig (zum Beispiel alle 3 Monate) von der Ärztin untersucht werden, Du bekommst Blutdruck gemessen wirst gewogen und vermessen. Vielleicht bekommst Du dann neue oder weitere Verordnungen (für Ergotherapie/Logopädie/Krankengymnastik)

Und dann freuen wir uns, wenn es bei Dir wieder besser läuft und Du ohne unsere Hilfe wieder ganz gut zurecht kommst!

Menü

Diese Website verwendet Cookies.
Möglichkeiten dies zu verhindern
und Erläuterungen zu unserem Umgang
mit den erhobenen, personenbezogenen Daten
entnehmen Sie bitte unserer
Datenschutzerklärung.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen